abalo wird eingestellt

Wer sich noch erinnern kann, habe ich vergangenes Jahr über abalo berichtet.
Dabei gab es die Möglichkeit sich Werbung auf dem Sperrbildschirm des Smartphones anzeigen zu lassen.

Wie das abalo-Team nun mitteilt, wird die App per 15. Juni 2015 eingestellt.
Der Grund hierfür ist, dass Werber diese Art von Werbung anscheinend nicht anspruchsvoll genug fanden, die User hingegen aber sehr wohl.

Stattdessen stellt man eine neue App vor: sWipe – damit lassen sich Bilder aus eigenen Quellen (zB Facebook, Instagram) als Sperrbilder laden.

Für Mods bezahlen?

PaidMods_BethesdaWie manche von euch vielleicht schon mitbekommen haben, gab es ein neues “Feature” im Steam Workshop für das Spiel Elder Scrolls V – Skyrim.
Modder konnten zu diesen Zeitpunkt Geld für ihre Mods verlangen. (Ankündigung von Valve / Ankündigung von Bethesda)
Diese Aktion hat einen gewaltigen Shitstorm ausgelöst, aus verständlichen Gründen.

Nur wenige Tage später, hat man den Steam Workshop mit den Bezahlmods wieder eingestellt. Jeder der für Mods Geld ausgegeben hat, bekommt dieses wieder zurückerstattet.

Ich persönlich bin dagegen für Mods Geld zu verlangen, ich bin/war selbst Modder (hier, hier, hier und hier) und ich habe auch ein paar kleine Tutorials für CreationKit (das Tool, womit man die Mods erstellen kann) geschrieben.
Damit wollte ich nur klar stellen, dass ich nicht nur der “schmarotzende User” bin, der keinen “Beitrag für die Community” leistet. Selbst wenn es so wäre, es würde keine Rolle spielen.

Wir reden hier von Mods, lasst euch das doch mal auf der Zunge zergehen: “Für Mods bezahlen“.
Für die meisten Spieler, wird das wohl ein widerlicher Gedanke sein. Speziell Spieler die mit PC Gaming und Modding “aufgewachsen” sind (zB Quake, Unreal Tournament, etc.).

Verdienen Modder keine Anerkennung?

Bei der Debatte, ob es Bezahl Mods geben soll, oder nicht, stolpert man oft über das Argument: “Modder sollten doch auch eine Anerkennung bekommen!“, oder man hört von Befürwortern auch das Argument: “Bei TF2 funktioniert es auch, wieso sollte es also nicht bei Skyrim funktionieren?“, oder “Garry’s Mod war auch einmal eine kostenlose Mod und ist jetzt eine Bezahl Mod, also wo ist das Problem?”

Das sind die Mods, die man im Workshop fand, neues Aussehen für dein Schwert!Ehrlich? Ganz Einfach: Das Problem sind diese unpassenden Argumente, die Vergleiche hinken sehr schwer hinterher.
Ja, Modder sollten eine Art Anerkennung bekommen, aber das tun sie bereits: In Form von Endorsements/Likes und Spendengeldern. Wenn ich etwas für ein Spiel modde, dann mache ich das in meiner Freizeit und unentgeltlich, aber dafür entscheide ich, was in der Mod drinnen sein soll und ich entscheide auch, wann ich die Mod mache. Mods sind für die Community bestimmt, und nicht um damit sein Lebensunterhalt zu verdienen, dafür sind Mods das falsche Mittel. Mods werden aus reinen Spass erstellt.
Der Vergleich mit “TF2″: Team Fortress 2 ist ein Free-2-Play Spiel und die Mods im Workshop sind ausschließlich kosmetischer Natur, während die Mods in Skyrim weitaus komplexer sind und das gesamte Spiel ändern können und auch viele Abhängigkeiten von anderen Mods haben.
Garry’s Mod war einmal eine kostenlose Mod, seit dem Garry’s Mod aber kostenpflichtig ist, ist es auch ein eigenständiges Spiel und keine Mod mehr. Garry’s Mod ist nicht mehr abhängig von anderen Spielen, um es zu starten. – Daher ist eine Bezahlung dafür auch gerechtfertigt, man sollte sich hier nicht durch den Namen verwirren lassen.

Nehmen wir einmal einen validen Vergleich:
Viele Multiplayerspiele unterstützen “dedicated Server” – hier kann quasi jeder einen eigenen Server starten auf den Spieler verbinden und das jeweilige Spiel spielen können.
Wenn man seinen eigenen Heimrechner verwendet, kostet das die eigene Bandbreite, sowie Strom.
Alternativ kann man einen Server Provider verwenden, bei den mietet man dann Server, zahlt aber dafür auch monatlich einen Preis, abhängig vom Spiel und der Anzahl der Slots.
Der Eigentümer des gemieteten Servers steckt zusätzlich zur monatlichen Miete dann auch noch viel Zeit und Arbeit in den Server, immerhin soll dieser ja stabil laufen und einzigartig sein, damit er sich von den anderen Spielservern unterscheidet.
Genauso wie bei Moddern, kostet dies viel Zeit, sollten nun die Eigentümer auch Geld von jeden verlangen, der auf ihren Servern spielen will?
Das wäre lächerlich, wenn es so wäre. Auch Servereigentümer investieren Zeit und Geld in ihr Hobby und bekommen nichts dafür, maximal Spenden.

Besonders seltsam ist das ganze, wenn es 2012 von Bethesda noch geheißen hat, dass das Verlangen von Geld für Mods illegal wäre.

Die Aufteilung

Laut dem Inhaber von Nexusmods wäre die Aufteilung wie folgt gewesen:

  • 35% Valve
  • 40% Bethesda
  • 25% Modder

Wie kann man bei so einer Aufteilung bitte von “Anerkennung der Modder” sprechen?
Valve stellt zwar das Hosting der Mods zur Verfügung, rechtfertigt aber damit keine 35%!
Und Bethesda bekommt 40%? Wieso? – Ja klar, die haben das Spiel erstellt, aber sowohl das Spiel, als auch CreationKit sind bereits bezahlt, warum also nochmals dafür zahlen?

Probleme

Es gibt auch eine Menge Probleme bei der Einführung von Mods.
Nehmen wir an du hast dir eine kostenlose Mod installiert und spielst damit schon fleißig. Nun entscheidet sich der Modder jedoch dazu, die Mods kostenpflichtig anzubieten. Dadurch, dass du nicht dafür bezahlt hast, verschwindet die Mod aus deiner Subscription im Steam Workshop.
Du startest das Spiel und kannst dein Saved Game nicht mehr laden, bzw. das Spiel crasht mit den berühmten CTD (“Crash to Desktop”). Dein gespeicherter Spielstand ist jetzt für den Arsch. Außer du kaufst dir die Mod.

Ein weiteres Problem ist auch die Abhängigkeit von anderen Mods. Nehmen wir einmal an, dass SkyUI für etwas kosten würde (was ja auch geplant war). SkyUI wird von vielen Mods verwendet, diese Mods wären also nicht mehr spielbar, obwohl sie kostenlos wären. SkyUI hingegen müsste jeder bezahlen, um wieder spielen zu können.

MWet & Cold wurde mit DMCA geflaggt, weil es Ressourcen von anderen Leuten verwendet.odder verwenden auch Ressourcen von anderen Mods und im normalen Fall reicht es aus, wenn man den originalen Ersteller namentlich erwähnt. Wenn jedoch Geld im Spiel ist, wird es schwieriger. Wie es sich bei der Mod “Wet & Cold” gezeigt hat. Diese Mod verwendet Ressourcen von jemand anderen, und verstieß somit gegen das Copyright, was dann letztendlich ein DMCA-Problem einhandelte

Ende Gut, Alles Gut?

Der Protest der User fand auch in Form von negativen User-Bewertungen stattIch muss ehrlich sagen, ich bin froh, dass die Petition mit 133.000 Unterschriften offensichtlich einen Einfluss darauf gehabt hat und Valve den kostenpflichtigen Workshop wieder eingestellt hat.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass das nicht das letzte mal sein wird, dass wir von “Paid Mods” hören werden. Auch wenn mir dabei der Schauer über den Rücken läuft, hoffe ich, dass auch diese Versuche scheitern werden.

An die User: Ihr wollt Modder etwas Gutes tun? “liked” deren Mods, sprecht in den Kommentaren/Foren mal ein positives Lob aus und spendet, sofern es die finanzielle Situation erlaubt!

Five Nights at Freddy’s 4 scheint “bestätigt” zu sein (Update 2)

Als FNAF3 erschienen ist, sah man Freddy’s Hut auf der Webseite von Scott Cawthon.
kurze Zeit später war der Hut plötzlich verschwunden.

FNAF4 TeaserUnd Jetzt? Jetzt sieht man anscheinend Freddy, mit mehreren “Freddy-Köpfen” aus dem Körper hängen.
Man sieht auch ein Datum: “10.31.15” – Ist im US-Format, das heißt: 31. Oktober 2015.
Der Text links unten lautet “The Final Chapter” (“Das finale Kapitel”), was wohl darauf andeutet, dass es sich nun wirklich um den letzten Teil handeln wird.

 

Schon länger geplant?

Das Datum irritiert mich ein wenig. Nein, nicht weil das Spiel anscheinend zu Halloween veröffentlicht wird, sondern dass das Datum überhaupt schon genannt wurde, überrascht mich.
Das ist das erste mal, dass ein Datum bekannt gegeben wird. Die vergangenen Spiele erschienen plötzlich, ohne Vorankündigungen. Vielleicht möchte Scott auch einfach nur vermeiden, dass sich die Leute Theorien zusammen reimen und ihn ständig mit Fragen nerven.

FNAF4 Teaser - aufgehelltWenn man das Bild mit einen Bildbearbeitungsprogramm bearbeitet und aufhellt, dann erscheint der Text “NIGHTMARE” (“Albtraum”) im unteren Bereich.
(Lade dir Paint.NET kostenlos herunter, öffnet das originale Bild und klicke in Paint.NET dann auf “Korrekturen” und “Automatisch”, damit wird Helligkeit, Kontrast und Farbe automatisch angepasst.)
Five Nights at Freddy’s war schon immer ein Albtraum, wo ist hier die News?

 

 

Update (08.05.2015): Neues Bild

FNAF4 Teaser - BlauFNAF4-Teaser Blau - BrightnessMan könnte sagen, kaum hab ich diesen Beitrag veröffentlicht, wurde das Bild umgeändert.
Diesmal sieht man… Was sieht man auf den neuen Foto eigentlich?
Auf der linken Seite sieht man das originale Bild und auf der rechten Seite sieht man die aufgehellte Version.
Der Text lautet “was it me?” (“War ich es?”). Das Datum ist das selbe wie auch schon beim obigen Bild.

Wenn man das Bild aufhellt, sieht man viel blasses Zeug, ich bin mir nicht sicher, was das darstellen soll.
Wer dieser Charakter ist? Auch dazu habe ich keine Theorie.

 

Update (18.05.2015): Neues Bild, Chica

Originalbild: Chicaaufgehelltes Bild: Chica und wieder "Nightmare"Anscheinend wechselt Scott auf seiner Webseite alle paar Wochen das Bild, denn es gibt wieder ein neues Bild.
Diesmal kann man Chica sehen mit den selben Datum wie zuvor. Die Unterschrift ließt sich wieder “Was it me?“.
Wenn man das Bild aufhellt, sieht man wieder das Wort “Nightmare“.

Natürlich darf man den Kuchen auf Chica’s Schulter nicht übersehen, Mit spitzen Zähnen.

Das gute Ende in Five Nights at Freddy’s 3

FNAF3: Bad EndingWenn man die fünfte Nacht von Five Nights at Freddy’s 3 durchgespielt hat, bekommt man das Ende, welches sich “Bad End” nennt. Natürlich fragt man sich dann, wieso das eigentlich der Fall ist.

Das Leuchten in den Animatronics zeigt, dass die Seelen noch immer darin gefangen sind, daher ist es das “Bad End”. Wenn man das normale Ende (das gute Ende) in FNAF3 erreichen will, muss man einige Aktionen durchführen, welche nicht so einfach sind. Zumindest nicht, wenn man selbst draufkommen will.

Tatsache ist, dass jedesmal, wenn man eine Nacht geschafft hat, ein Minigame kommt, in dem man Freddy, Chica, Bonnie und Foxy steuert. Die meisten werden vermutlich “purple Freddy” gefolgt und anschließend gestorben sein. Wenn man sich jedoch mal nicht an das verlockende “follow me” hält, dann hat findet man in jeder Nacht einen anderen Hinweis. Man wird vermutlich aber nicht wissen, was man damit anfangen soll.

Internetseidank, gibt es (englische) Anleitungen, wie man die versteckten Minigames erreicht.
Wenn man diese in einer bestimmten Reihenfolge durchspielt, dann erreicht man auch das gute Ende.

In diesen Tutorial möchte ich Schritt-für-Schritt alles durchgehen, um das gute Ende zu erreichen.
Es gibt von mir auch eine Videoanleitung (weiter unten), für die, die es sich lieber ansehen wollen.

Nacht 1:

The Puppet:
Puppet PosterIn der ersten Nacht findest du in Kamera 3 ein Poster von the Puppet (auf der rechten Seite), klicke mehrfach drauf.
Das Minigame startet. Gehe nach rechts, bis du anstößt, du siehst wie die Kinder alle feiern und eine Maske aufgesetzt haben. Ganz rechts siehst du ein weinendes Kind.
Gehe nun wieder zurück, ganz nach links, und gehe durch die Tür.
Nacht 1 startet Neu.

 

Balloon Boy:
FNAF3: BB PosterIn Kamera 8 findest du auf der linken Seite ein Poster von Balloon Boy, klicke mehrfach darauf.
Nun startet das Minigame von Balloon Boy.
Sammle alle Ballons ein und gehe nicht durch die Tür, sondern begebe dich auf die linke Plattform.
Springe dann weiter nach links, sodass du durch die “Wand” gleitest. Lass dich herunterfallen, bis du gelandet bist.

Gehe nun nach rechts, bis zu den Level kommst wo es nur einen einzigen Ballon gibt, springe in das Spielfeld hinein und sammle den Ballon ein.

Spiele diese Nacht durch.
Die erste Nacht ist harmlos, du kannst dir also einen Kaffee derweil zubereiten.

Nacht 2:

Mangle:
FNAF3: Arcade Buttons
Um Mangle’s Minispiel zu starten musst du auf Kamera 7 gehen, dort findest du einen Spielautomaten mit mehreren Knöpfen. Auf der linken Seite des Automaten gibt es vier Knöpfe, die man wie folgt drücken muss:
Links Oben,
Links Unten,
Rechts Oben und
Rechts Unten

Es kann durchaus sein, dass du genauer hinsehen musst, da die Kamera manchmal zu stark flimmert.

Wenn du in Mangle’s Minispiel bist, dann sammle alle Teile ein. Vermeide den Kontakt mit den herumlaufenden Kind.
Auf der rechten Seite des Spielfelds ignorierst du wieder den Ausgang, und springst stattdessen aus dem Spielfeld heraus und lässt dich hinunterfallen.
Gehe nun nach links und springe mit Hilfe der Ballons nach oben zur Torte.
Das Einsammeln der Torte beendet das Minispiel und Nacht 2 startet von vorne.

Balloon Boy:
Es muss erneut das Spiel von Balloon Boy gestartet werden, gehe hierzu wieder auf Kamera 8 und klicke erneut das Poster von Balloon Boy an.

Sammle erneut alle Ballons ein und springe auf der linken Seite aus dem Spielfeld.
Lass dich hinunterfallen.

Mit Hilfe der Plattformen springst du nun nach rechts bis du zum weinenden Kind kommst.
Dies beendet das Minispiel von Balloon Boy.

Nacht 2 muss nun fertig gespielt werden.

Nacht 3:

Toy Chica:
FNAF3: Cup CakeUm das Minispiel von Toy Chica zu starten, musst du die Cupcakes einsammeln.
Die Cupcakes sind eigentlich nicht schwer zu übersehen, da sie einen anstarren.
Sie befinden sich auf Kamera 2, 3, 4 und Kamera 6. Diese der Reihe nach anklicken, um das Minispiel zu starten.

Sammle die zwei Cupcakes im Minispiel ein und begebe dich nach unten.
Ignoriere die weinenden Kinder (nicht berühren!), bewege dich nach links und benutze die Plattform um weiter nach links zu kommen, dort hast du ein schwarz/weißes, weinendes Kind. dem du die Torte gibst.
Das Minispiel endet hier.

Überlebe Nacht 3.

Nacht 4:

Golden Freddy:
FNAF3: Office NummernEigentlich einfach, aber doch kompliziert.
Merke dir folgende Zahlen: 3, 9, 5, 2, 4, 8.
Im Office (Büro) hast du zwischen der Kiste mit den Teilen der Toy Animatronics und dem Schreibtisch hast du ein “unsichtbares” Nummernfeld (siehe Bild), in welches du die obigen Nummern eingibst.

Wenn korrekt eingegeben, dann startet das Minispiel mit Golden Freddy.

 

FNAF3: Golden Freddy MinigameSpringe von der Bühne runter (zu den Kindern) und gehe dann “durch” die Bühne durch (nach links).
Gehe durch die Wand und lass dich runterfallen.
Bewege dich ganz nach rechts, bis du den Ausgang sehen kannst, den wir jedoch wieder ignorieren.
Begebe dich nun auf das Spielfeld, indem du am linken Rand nach oben springst.
Springe nun vom linken Rand nach links. Du kommst nun auf das Spielfeld in der Mitte.
Dadurch dass das Spielfeld immer gleich aussieht, stelle dir das ganze 3×3 vor.
Nehme das linke Bild zur Hilfe, um zum weinenden Kind zu kommen.

Wenn das geschafft ist, endet das Minigame und Nacht 4 startet erneut.
Überlebe Nacht 4.

Nacht 5:

Shadow Bonnie:
FNAF3: Shadow BonnieIn der fünften Nacht findest du nun auf der rechten Seite des Schreibtisches Shadow Bonnie als Plüschfigur.
Man muss genauer hinsehen, denn man sieht die Figur nicht gleich auf den ersten Blick.
Klicke auf die Plüschfigur.

Im Minispiel drückst du nun solange die “S” (Runter) Taste, bis sich das Spielfeld zu Balloon Boys Spielfeld ändert.
Du bewegst nun, genau wie Balloon Boy in der ersten Nacht, Shadow Bonnie nach links oben und glitche durch die Wand durch.
Lass dich auf der linken Seite runterfallen.
Drücke erneut S solange bis das Hintergrundbild zum weinenden Kind wechselt.
Das erkennst du daran, dass du dem Kind dann automatisch eine weitere Torte gibst.
Das Minigame endet hierdurch und Nacht 5 startet erneut.

The Puppet:
Wie bereits in der ersten Nacht, muss man auch in der letzten Nacht bei Kamera 3 das Poster von the Puppet anklicken.
Wenn man nun ganz nach rechts geht, bekommt auch dieses weinende Kind eine Torte.
Zusätzlich sieht man auch die anderen Kinder / Animatronics
Hiermit endet das Minigame und Nacht 5 startet erneut.

Überlebe Nacht 5

Finales Minigame:

Nach jeder geschafften Nacht kommt ein Minigame, diese Minigames (wenn man genauer hinsieht) zeigen einen die Hinweise, die man gebraucht hätte für die Minispiele.
Diese Hinweise brauchen wir ja nicht mehr, jedoch ist es das finale Minigame.
Bewege das weinende Kind bis zum “Safe Room” (dort wo die Animatronics nie durchkamen und von Purple Guy gekillt wurden).
Gehe in den Safe Room, dort siehst du Purple Guy, und die anderen Kinder, den Purple Guy daran hindern zu fliehen (indem sie den Ausgang blockieren).
Scheuche den Purple Guy herum, bis er sich in den Springtrap Anzug begibt und anschließend “stirbt”.

Game Over – “The End” (nicht das Böse Ende)
Im Extras Menü sind nun alle Optionen Freigeschalten.

Solltest du mehr “Anschauungsmaterial” zur Hilfe benötigen, hier gibt es ein Video dazu:

 

Sollten noch Fragen vorhanden sein, oder etwas unklar sein, poste es in den Kommentaren!

“Warum Feminismus unnötig ist” oder: “Ich habe einen Penis und werde diskriminiert”

Ich möchte einmal über ein komplett anderes Thema sprechen, als ich es sonst immer tue.
Es geht um Feminismus.
Eines vorweg: Ich rede hier aus eigener Erfahrung, was ich persönlich erlebt habe in der Vergangenheit.

Ein Thema, welches mir relativ egal ist. Nunja, nicht ganz egal, denn ich sehe die Gleichberechtigung bzw. Gleichbehandlung sehr wohl als einen wichtigen Punkt in unserer Gesellschaft an, aber ist es wirklich noch nötig dafür zu “kämpfen”? – In manchen Situationen vermutlich schon, aber die “Probleme” die heutzutage von Feministen als Problem gesehen werden, sind eigentlich gar keine. Zumindest keine Geschlechtsbezogenen.

Wenn man mich vor vielen Jahren gefragt hätte, worum es beim Thema Feminismus eigentlich geht, dann hätte ich gesagt, dass es um die Gleichbehandlung/Gleichberechtigung von den Geschlechtern geht.
Wenn man mich heute fragt, würde ich etwas anderes behaupten.

Hierzulande (in Österreich) hat man vor einigen Jahren das Binnen-I eingeführt, sowie die Bundeshymne umgeändert, nur damit auch Frauen “repräsentiert” werden. War das wirklich nötig?
Wenn ich “Arzt” sage, dann meine ich alle Geschlechter und nicht nur das männliche Geschlecht.
Warum ist es notwendig beim Wort “Benutzer” noch zusätzlich das “Innen” anzuhängen?
“Der Benutzer” meint beide Geschlechter.
Das sind die einzigen Gründe, weswegen Feminismus heute noch existiert, wegen Lächerlichkeiten.

Vor vielen Jahren war Feminismus wichtig und damals auch notwendig, denn es gab eine Zeit, wo Frauen nicht arbeiten und auch nicht wählen durften. Heutzutage sind Frauen aber gleichberechtigt. Sie dürfen Arbeiten was sie wollen und sie dürfen auch wählen.

Heutige Generation an Feministen

Vor allem in den vergangenen acht Monaten musste ich mich mit der “neuen Generation” (auch “third-wave feminists” genannt) der Feministen auseinandersetzen, obwohl ich das gar nicht wollte, aber ich wurde da reingezogen.
Ich nenne diese Feministen oft “radikale Feministen” bzw. “Fem Nazis”, denn das ist genau das was sie nun mal sind: Radikal. Ich möchte mit diesen Worten die Radikalen Feministen von den Normalen Feministen unterscheiden, auch wenn ich keinen Grund sehe, wofür es überhaupt noch Feministen gibt (Gleichbehandlung geht schließlich alle Geschlechter etwas an), möchte ich die normalen Feministen hier nicht in den Dreck ziehen.
Ich rede ausschließlich über die Radikalen, das sind leider auch diejenigen, die am lautesten schreien und den normalen Feminismus in den Dreck ziehen.

Ich bin, wie man vielleicht schon weiß, Pro-GamerGate.
GamerGate ist eine Konsumentenbewegung, die sich für mehr Ethiken im Gamingjournalismus einsetzt.
In den vergangenen Jahren gab es in den Medien einige Vorfälle, die in der Gaming Community als fragwürdig angesehen werden (zB finanzielle Unterstützung, Liebesbeziehungen, etc. ohne Bekanntgabe des Journalisten).
Immer wieder wird von Fem Nazis die Story erzählt, dass GamerGate gegen Zoe Quinn ist und es sich um eine Hassgruppe gegen Frauen handelt. Medien nehmen diese Geschichte und bringen dies in ihren Stories.
Medien berichten leider nicht darüber, worum es in GamerGate wirklich geht. Manchmal sprechen sie es schon auch an, aber in Worten, die einen Leser im falschen Glauben lassen.
Medien schreiben zB: “In GamerGate geht es angeblich um Ethiken im Journalismus”. – Dieses “angeblich” lässt einen Leser glauben, dass diese Aussage nicht stimmt. Der restliche Artikel handelt dann immer von Drohungen und Gewalt gegen Frauen.

Zoe Wer?

Konsumenten waren schon vor der Zoe Quinn Geschichte auf die Medien angefressen, aber folgende zwei Ereignisse sorgten dann für die Gründung des Hashtags “GamerGate” bzw. lies die “Gruppe” enorm wachsen:

  • Zoe Quinn entwickelte ein Spiel und bekam vom Journalisten Nathan Grayson nur lobende Worte, obwohl beide miteinander eine sexuelle Beziehung hatten.
  • Cirka 11 Medienhäuser veröffentlichten innerhalb von 24 Stunden “Gamers are Dead” (“Spieler sind tot”) Artikel.

GamerGate war nie gegen Zoe Quinn, es ist absolut nicht ihre Schuld. Das Problem haben wir mit Nathan Grayson, der einen (positiven) Artikel über ein Spiel schrieb, obwohl dieser in einer (sexuellen) Beziehung mit dem Entwickler war und hat dies nicht im Artikel bekannt gegeben. Nathan Grayson ist das Problem! – Nicht Zoe!
Fem Nazis und Medien heizen das Thema immer wieder mit der Behauptung auf, dass es nur um Zoe Quinn geht. Das ist jedoch falsch.

Kurze Zeit nachdem sich viele Spieler über diesen Vorfall aufregten und GamerGate “gegründet” wurde, veröffentlichten ca. 11 Online Spiele-Magazine die “Gamers are Dead” Artikel, in denen Journalisten die Spieler (ihre eigene Kundschaft!) attackieren. – Nach diesen Ereignis haben sich sehr viele Spieler GamerGate angeschlossen.

Sowohl Fem Nazis, als auch die Medienhäuser ignorieren diese Tatsache.
Wenn Medien über GamerGate berichten, dann nur über die angeblichen Drohungen, nie aber sprechen sie das Thema Ethik an. Nie stellen sie in einen eigenen Artikel dar, wie es bei ihnen damit aussieht.
Medien wollen nicht darüber sprechen, daher kommt ihnen die “GamerGate ist gegen Frauen” Geschichte ja gerade recht, denn niemand nimmt eine Konsumentenbewegung ernst, wenn es um “Hass gegen Frauen” geht.

In den vergangenen acht Monaten habe ich verdammt viel gelernt, sowohl über Medien, als auch über Fem Nazis. Ich weiß jetzt welchen Medienhäusern ich noch vertrauen kann und neutral über Ereignisse berichtet und ich weiß welche davon einen absoluten Blödsinn schreibt, auch wenn man ihnen 100mal gegenteiliges beweist.
Bis heute gibt es keinen einzigen Beweis dafür, dass die Konsumentenbewegung für Drohungen verantwortlich ist. Keinen einzigen!
Ich weiß, welche Verlage ich meiden muss.

Die Fem Nazis sind eigentlich nur eine Handvoll Leute, aber es sind die lautesten von ihnen, sie haben eine Menge Follower, die ihnen das glauben und sie haben die Medien auf “ihrer Seite”.
Aufgrund dessen scheint es so, als wären viele Frauen von diesen “Hass” betroffen.

Fem Nazis?

Ich habe nichts dagegen, wenn jemand seine eigene Meinung hat, absolut nicht, das ist das Recht eines jeden.
Was mich aber sehr wohl stört ist, wenn diese Meinung als “Tatsache” abgestempelt wird. Selbst wenn man Beweise liefert, die diese Meinungen widerlegen, wird dies ignoriert.
Warum ich sie Fem Nazis bezeichne sind folgende Gründe:

  • Es gibt keine andere Meinung, außer deren.
  • Wenn man ihnen nicht zustimmt, ist man entweder Sexist, oder Frauenfeindlich
  • Wenn man kritisch gegenüber Feminismus ist, ist man entweder Sexist, oder Frauenfeindlich
  • Man wird von ihnen geblockt
  • Man wird öffentlich von ihnen als Frauenfeind, Sexist oder gar als Vergewaltiger (kein Scheiss!) dargestellt
  • Fem Nazis kritisieren Sexismus, sind aber selbst sexistisch
  • Fem Nazis kritisieren Rassismus, sind aber selbst rassistisch
  • Fem Nazis sind manipulativ
  • In den Augen von Fem Nazis, bist du als Mann immer ein Unterdrücker, und Frauen sind die Unterdrückten/Opfer
  • Als Mann hast du keine Meinung zu haben und du hast still zu sein, außer du stimmst den Fem Nazis zu, dann bist du willkommen
  • Beweise, die deren Aussage widerlegen werden ignoriert und als patriarchatisches Etwas abgestempelt
  • Fem Nazis benötigen keine Beweise

Könnt ihr jetzt sehen, warum ich solche Leute als “Fem Nazis”, oder als “Radikal” bezeichne? Das sind durchaus berechtigte Gründe dafür. – Ich muss noch anmerken, in der obigen Liste stehen nicht alle Gründe beschrieben, mir fallen im Moment jedoch “nur” diese ein.

Privilegien-Check

Ich bekomme immer wieder zu hören, dass Männer weitaus mehr Rechte haben als Frauen.
Ich bekam oft zu hören, die Schnauze zu halten und meine Privilegien zu checken, denn als Mann kann/darf ich beim Thema Feminismus nicht mitreden, da ich mich da nicht auskenne.
Sorry, aber wenn Personen über Männer reden, dann sollte ich sehr wohl mit reden dürfen, denn ich bin männlich! – Ich habe gehört, dass es hierzulande (in Österreich), teilweise noch immer das Problem gibt, dass Frauen nicht immer das gleiche bezahlt bekommen wie Männer, obwohl sie den selben Job ausüben.

Dann stellt sich aber die Frage, was die Politik in der Vergangenheit gemacht hat?
Warum hat die Politik die Zeit dazu, die Bundeshymne “unsingbar” und Text unlesbar zu machen?
Kommt mir bitte nicht damit, dass dies kompliziert umzusetzen sei, das ist es nicht. Es sollte schon längst Standard sein, dass Frauen das selbe verdienen. Wieso ist das eigentlich noch ein Thema?
Vor dem Gesetz sind doch alle Menschen gleich, unabhängig vom Glauben, Hautfarbe, Geschlecht, sexuelle Orientierung, etc. – Warum ist das heute noch immer ein Thema? Wir haben 2015 verdammt noch einmal! Warum gibt es noch immer Firmen, die Frauen weniger bezahlen? Warum werden diese Firmen nicht bestraft wegen Diskriminierung? Warum?

Mal abgesehen, von den paar Firmen, die anscheinend noch immer im Mittelalter leben, sehe ich sonst keine ungerechte Behandlung von Frauen, daher sehe ich “Feminismus” in der Form also eigentlich nicht mehr als notwendig an. Und wirklich? Wozu brauchen wir Feminismus? Es geht doch um die Gleichbehandlung aller Geschlechter, oder? Was hat eigentlich das Wort “feminin” damit zu tun?

Aber kommen wir einmal zu den “Privilegien” die ich als Mann habe (Beispiele):

  • Männer sind verpflichtet dem Staat zu dienen (zB Militär)
  • Männer werden in der Gesellschaft als “Beschützer” gesehen und müssen auch dementsprechend handeln
  • Männer müssen in der Gesellschaft handwerklich geschickt sein
  • Männer müssen 5 Jahre länger arbeiten als Frauen (Pension)
  • Als Mann muss man sich auch öfters “Sei ein Mann” anhören

Hm, länger arbeiten und Militär. Tolle Privilegien die ich da habe und das nur weil bei mir ein Dingel-Di-Dong zwischen den Beinen hängt.
Wie man sieht ist der Staat sexistisch. Ja, Richtig! Sexismus gibt es auch gegenüber Männern.

“Umgekehrter Sexismus”

Meine Erfahrungen in den vergangenen Monaten zeigten auch auf, wie sexistisch die Fem Nazis eigentlich wirklich sind.
Wenn man sich dazu äußert, dass sie sexistisch gegenüber Männern sind, dann bekommt man nur zu hören “Umgekehrter Sexismus gibt es nicht!” – Stimmt, die Terminologie “Umgekehrter Sexismus” existiert wirklich nicht, denn es wurde von Fem Nazis erfunden (so wie viele Wörter).

In den Augen von Fem Nazis handelt es sich bei “umgekehrten Sexismus” um Sexismus die von Frauen an Männer geht. – In den Augen von Fem Nazis können Frauen also nicht sexistisch sein.

Hm, das ist sexistisch!
Sexismus per Definition ist, wenn man jemanden aufgrund des Geschlechts anders behandelt.
Es spielt dabei keine Rolle, ob der Sexismus von einen Mann an eine Frau gerichtet ist, oder von einer Frau an einen Mann gerichtet ist. – Es ist Sexismus!
Genauso, wie zB auch Schwaze rassistisch gegenüber einen Weißen sein kann, etc.

Das ist aber noch nicht alles, Fem Nazis sind ihrem eigenen Geschlecht “untreu”, indem sie immer wieder behaupten, dass Frauen die Opfer sind.

Feminismus in der Bildung

Ich mache mir ehrlich gesagt Sorgen.
In den USA und Kanada wird Feminismus in manchen Schulen gelehrt.
<10 jährige Buben bekommen dort zu hören, was schlecht daran ist männlich zu sein.
Ja wirklich, die müssen an die Tafel gehen und aufschreiben, was der Nachteil ihres Geschlechts ist.
Um Himmels Willen! Das sind Kinder! Kinder, die nichts darüber wissen wollen, die einfach nur spielen wollen.
Mich würde es nicht wundern, wenn die Suizidrate dieser Generation ansteigt, sobald sie mal die Pubertät erreichen. – Anstatt dass man Gleichberechtigung lehrt, lehrt man lieber die bevorzugte Behandlung eines Geschlechts. – Das ist keine Gleichberechtigung/Gleichbehandlung.

Auch Anita Sarkeesian, eine berühmte Persönlichkeit in der GamerGate Debatte, stellt ihre Videoserie “Tropes vs. Women” Schulen zur Verfügung. Als Gamer kenne ich die meisten Spiele, die sie in ihren Videos kritisiert und ich muss ehrlich sagen: Es mag ein paar Wahrheiten geben, aber das meiste davon ist falsch.
Liefert man Anita ein paar Beweise, wird man ignoriert, und schon gibt es wieder einen neuen Tweet von ihr, wo sie behauptet, dass sie aufgrund dessen “harrassed” (belästigt) wurde.
In den USA ist es ja so üblich, dass man eine Frau nur ansehen muss und man wird bereits vor Gericht gezerrt.
Lasst mich einmal das Wort “Harrasment” (Belästigung)  erklären: Fem Nazis fühlen sich bereits belästigt, wenn sie kritisiert werden. Anita Sarkeesian wurde oft kritisiert. Eine öffentliche Person, die Ansprachen hält und sich im Bildungssystem einmischt, darf kritisiert werden. Jeder darf kritisiert werden, das ist noch lange keine Belästigung.

In ihrer Videoserie geht es um die Darstellung der Frauen in Videospielen.
Meist werden Frauen als “Sexobjekte” dargestellt, die den Spieler dann befriedigen sollen (ihre Worte!). Ihrer Ansicht nach, ist das der Einzige Grund weswegen es Frauen in Videospielen gibt. Oder: um Gewalttätig gegenüber Frauen sein zu können. Sie zeigt kurze Ausschnitte aus zB Watch Dogs, GTA, oder God of War, wo gerade Frauen umgebracht werden. – Was sie vergisst zu zeigen, sind die weitaus höhere Anzahl an Männern, die man in diesen Spielen umbringen kann. Hm. Ich nenne das Verdrehung der Tatsachen.
Und Medien lieben Anita!

Ich gebe ihr in manchen Punkten recht, in einigen Spielen werden Frauen halbnackt dargestellt.
Aber: Na Und?
Im Gegensatz zu manch möchte-gern-Experten kennen Spieler den Unterschied zwischen Realität und Fantasie.
Nur weil Frauen sexy aussehen, hat das nichts mit Sexismus zu tun!

Außerdem gibt es auch (halb)nackte männliche Charaktere in Spielen.
Nehmen wir zB Kratos aus God of War. Typisch, starker- und “strammer” Mann, mit Sixpack.
Oh, warte, stimmt ja: Wenn Männer so dargestellt werden, dann ist das kein Sexismus, sondern nur eine “Idealisierung”, laut Fem Nazis, denn es gibt ja kein Sexismus der gegen Männer gerichtet ist. Wie konnte ich das nur vergessen?…

Politische Ebene

Ich sehe mich als Mittelding, wenn es um Politik geht. Ich bin weder Rechts, noch bin ich Links. Aber ich nehme mir gerne Themen aus beiden Lagern und schnüre sie dann zu einen eigenen Paket zusammen.
Leider sind diese mittleren Parteien, die wir hier haben, nicht wirklich in der Mitte, oder sie sind Weicheier (kein Durchsetzungsvermögen, aber dafür einen großen Grinser!)

Fem Nazis sehen sich selbst als Links. Das habe ich mir auch gedacht.
Ich sah Links zuvor immer als eine politische Richtung die für Demokratie steht und das beste für die Menschen will.
Ähm, Ja, das stimmt eigentlich noch. Sie wollen das Beste für alle Menschen, aber sie Fragen die anderen Menschen nicht was sie wollen, sondern sie gehen einfach nur davon aus, dass es das Beste ist.
In der Vergangenheit konnte ich vermehrt beobachten wie die Linke Seite vermehrt bestimmend wird, zum Schlechten vieler anderer. Sogenannte “Gutmenschen”. Menschen, die alles verbieten wollen, was nicht erwünscht ist, obwohl es eigentlich sehr wohl erwünscht ist, aber eben nicht von jeden.
Anstatt auf Kompromisse einzugehen, um möglichst alle glücklich zu machen, entscheidet sich die Linke Seite für immer mehr Verbote. Man kann richtig beobachten, wie die Linke Seite zu Rechts mutiert ist.
Aber lassen wir dieses Thema. Politik ist etwas worüber ich nicht reden will, es ist “kompliziert” und nicht mehr durchschaubar.

Düster

Ich habe die Befürchtung, dass das ganze Düster ausgehen wird, wenn Fem Nazis weiterhin vermehrt die Kontrolle übernehmen und Medien beeinflussen können, aus den einfachen Grund, weil sie in ein Megaphone schreien.

Wieso gibt es einen internationalen Frauentag, aber keinen für Männer?
Tatsachen werden komplett verdreht.

Wo ist hier die Gleichberechtigung? Wo? Ich kann sie einfach nicht sehen!

#ShirtStorm / #ShirtGate

Es braucht keine neuen Gesetze die Gewalt gegen Frauen verbieten, denn es gibt sie bereits.
Gewalt ist bereits verboten, unabhängig vom Geschlecht.

Obwohl das Gesetz recht eindeutig ist, wollen Fem Nazis ihr eigenes Gesetz haben. Sie wollen eine Extra Behandlung haben, sie wollen speziell bevorzugt werden, denn immerhin sind ja ihrer Ansicht nach alle Frauen “Opfer” und alle Männer die “Unterdrücker”. Diese Einstellung ist geprägt von Sexismus und Vorurteilen.

Wie radikal die Fem Nazis vorgehen lässt sich auch an einen anderen Beispiel im vergangenen Jahr erklären:
Dr. Matt Taylor und sein Team (bestehen aus Frauen und Männern) haben die Errungenschaft erzielt ein Raumfahrzeug auf einen sich bewegenden Kometen zu landen.
Matt Taylor entspricht wohl absolut nicht dem Klischee eines Wissenschafters, der einen weißen Kittel trägt.
Taylor ist voll tätowiert und trägt ein lockeres Hemd. Und genau darum geht es, um das Hemd, bzw. Shirt.
Das Hemd zeigt halbnackte Comic-Frauen in verschiedenen Posen. Es ist knallbunt.

Und Dann ging es los: Fem Nazis und Medien konzentrierten sich ausschließlich auf dieses Hemd, die Tatsache, dass ein Raumfahrzeug erfolgreich auf einen Kometen gelandet wurde, wurde vollkommen außer acht gelassen.
The Verge kommt mit den Titel “I don’t care if you landed a spacecraft on a comet, your shirt is sexist and ostracizing” (“Es interessiert mich nicht, ob du ein Raumfahrzeug auf einen Kometen gelandet hast, dein Shirt ist sexistisch und verächtend“). Der Journalist dieses Artikels ist natürlich kein Unbekannter in GamerGate, vor The Verge, war er bei Polygon tätig.
Man warf Taylor vor, dass er bzw. sein Shirt der Grund dafür sei, warum Frauen in der Wissenschaft nicht willkommen sind.

Moment einmal, kann es sein, dass man sich nur eine billige Ausrede oder einen Sündenbock raussucht, warum Frauen nicht in der Wissenschaft tätig sind? – Sein Team hatte auch Frauen und die hatten kein Problem mit diesen Shirt. Ich sage einmal so: In der Forschung bzw. Wissenschaft gibt es viele Fehlschläge die man verkraften muss. Wenn man es bereits nicht verkaftet, dass jemand so ein Shirt trägt, dann sollte man sich wohl wirklich besser nicht mit der Wissenschaft beschäftigen.

Medien und Fem Nazis terrorisierten Matt Taylor so sehr, dass er am nächsten Tag bei einer Live Übertragung sich entschuldigte und in tränen ausbrach.

Er wurde quasi gehänselt, wegen einen Shirt. Er hätte sich dafür nicht entschuldigen müssen.
Weder Frauen (noch Männer) wollen vorgeschrieben bekommen, was sie zu tragen haben. Und trotzdem schreibt man es Matt Taylor vor.

Eine Geschichte, die gerne vergessen wird zu erwähnen:
Matt Taylor bekam dieses Shirt zu seinen Geburtstag geschenkt, von einer Freundin. Richtig gelesen: Von einer weiblichen Person bekam er das Shirt geschenkt. Obendrein kommt noch dazu, dass diese Freundin das Shirt selbst gemacht hat.
Mit den negativen und beleidigenden Berichterstattungen darüber,  wurde also auch ihr kreatives Kunstwerk kritisiert. Macht aber nichts, denn diese Shirts verkaufen sich recht gut in ihrem Online Shop.

Was ich hier einfach nur aufzeigen wollte, ist dass es Fem Nazis vor nichts zurückschreckt. Sie verwenden alle Methoden, die ihnen zur Verfügung stehen, um jemanden zu diskreditieren. Ähnliche Methoden verwendet auch die Mafia und die Nazis. Medien werden dafür genutzt, um ihre Ideologien so weit wie möglich zu verbreiten.

Fem Nazis und #NotYourShield

Wie schon oben erwähnt habe, sind Fem Nazis selbst die ärgsten Sexisten.
Fem Nazis sind deshalb so erfolgreich, weil sie so lange schreien, bis sie jemand anhört, und wenn sie niemand anhört, dann Suchen sie sich einfach einen Sündenbock und unterstellen diesen Sexismus, Vergewaltigung, oder Diskriminierung. – Das ist dann die Stelle, wo Medien aufhorchen. Ohne selbst zu recherchieren und zu hinterfragen, verkaufen sie die Aussagen dieser Nazis als Wahrheit. Die Verkaufszahlen (im Internet sind das Klicks und Werbeeinblendungen) steigen vor allem dann in die Höhe, wenn man reißerische Titel wie “Schon wieder wurde Frauen Gewalt angetan” oder ähnliches verwendet, auch wenn dies nie vorgefallen ist.
Das ist keine Verschwörungstheorie, das ist der heutige Journalismus!

Meine Erfahrungen in #GamerGate haben gezeigt, dass Fem Nazis gerne ihre eigene Narrative erzählen, Tatsachen verdrehen, oder einfach irgendetwas erfinden.
Zum Beispiel behaupten Fem Nazis, dass Videospiele nur von weißen Männern gespielt wird. Auch wird gesagt, dass GamerGate nur aus weißen Männern besteht.

Hm, Irgendwie ist deren Aussage rassistisch und sexistisch, seltsam, denn wie immer kommen sie mit ihren Sexismus und Rassismus ohne Konsequenzen davon und wehe du sprichst sie darauf an, dann wirst du entweder geblockt (und du landest auf einer öffentlichen Blockliste), oder als Frauenfeindlich und Sexist beschimpft, oder es passiert dir alles.

Die Spielergemeinschaft ist wohl die bunteste Mischung an Geschlechtern und Rassen, die man sich je vorstellen kann. Andere Industrien können anscheinend nur davon träumen, genauso divers zu sein, wie die Spieleindustrie.
Es gibt weibliche und männliche Spieler, es gibt Spieler verschiedenster Hautfarben (ein ganzer Regenbogen!), es gibt Spieler verschiedener Religiösen Bekenntnissen, es gibt Spieler mit verschiedenen sexuellen Orientierungen.

Es ist herrlich!
Nachdem Fem Nazis diese Tatsache ignorieren, wurde #NotYourShield gegründet, dabei handelt es sich um Leute, die laut den Fem Nazis angeblich nicht existieren in der Spielewelt. Eine große Menge an weiblichen Spielern, sowie anderen “Minderheiten”, melden sich zu Wort, um zu sagen, dass sie sehr wohl existieren und dass sie nicht für die Narrativen der Fem Nazis missbraucht werden wollen.

Medien ignorieren zum Beispiel eine berühmte Persönlichkeit in GamerGate und NotYourShield. Nämlich Christina Hoff Sommers. Sie ist gegen die Art von Feminismus die es heute gibt. Fem Nazis bezeichnen sie als “internalized misogynist” – Was soll das denn schon wieder sein? Wieder so ein -von Fem Nazis- erfundener Begriff? – Frei übersetzt hieße dies in etwa “interne Frauenfeindlichkeit”. – Es spielt also überhaupt keine Rolle, auch wenn man stichhaltige Fakten und aktuelle Studien (im Gegensatz du Sarkeesians Studien aus den 70er Jahren) her zeigt, wird man als misogynist (Frauenfeindlich) bezeichnet.

Ich weiß wer die wahren Sexisten sind.

Ich möchte:

Wie ich schon sagte, ich sehe mich irgendwo in der Mitte, ich wurde von Anfang an so erzogen, dass ich beide/alle Seiten anhöre bevor ich über etwas urteile bzw. meine Meinung dazu bilde. Ich wurde so erzogen, dass man Kompromissbereit sein sollte. Aber anscheinend bin ich einer der Wenigen, die das so sehen. Viele wollen nur “ihre Seite” durchsetzen.

Ich würde gerne in einer Welt leben, wo dieses Thema nur noch in Geschichtsbüchern steht.
Während man sich für die Rechte der Frauen einsetzt, sollte man auch Bedenken, dass Männer auch nicht unbedingt in allen Gebieten gleich behandelt werden wie Frauen. Ich denke, das Leben ist einfach unfair und möglicherweise muss man damit Leben.

Ich verlange von der Politik sich für Gleichberechtigung für alle Geschlechter einzusetzen und nicht nur das der Frauen.
Auch wenn ich mich wiederhole, aber es kann einfach nicht oft genug gesagt werden: Dies sollte schon längst geschehen sein! – Es sind auch keine neuen Gesetze notwendig, denn sie existieren bereits, man muss sie nur umsetzen.

Erfahrungen wurden gesammelt

I'm rather offended by thatBeim Schreiben dieses Beitrags, musste ich sehr vorsichtig sein, denn ich wollte es ursprünglich vermeiden, jemanden zu beleidigen, denn “political correctness” ist ja heute anscheinend ein Muss.
Jedoch wisst ihr was? Scheiss drauf, wen interessiert political correctness? Es ist mir egal, ob sich jemand dadurch beleidigt fühlt. Es ist meine Meinung, Punkt.

 

Wie schon Anfangs erwähnt, ist dieser Beitrag meine eigene Meinung, es ist meine Erfahrung, die ich in der ganzen Geschichte gesammelt habe.
Es ist grauslich, wie sich das ganze entwickelt. Frauen zu diskriminieren ist definitiv nicht Ok, aber Männer zu diskriminieren ist Ok? – Das glaube ich nicht.

Aufgrund dieser Erfahrungen, weiß ich, wen ich vertrauen kann und wen nicht. Ich hatte nun auch einen genaueren Einblick in den radikalen Feminismus. Meiner Meinung nach, handelt es sich dabei um eine gefährliche und manipulative Sekte.

Auch Medien sind nicht vertrauenswürdig. Ich bin sogar ziemlich enttäuscht von einigen Medienhäusern, von denen ich glaubte zu wissen, dass sie Themen neutral beleuchten. Herausgestellt hat sich jedoch, dass sie einseitig sind und sich einen Dreck um die Wahrheit scheren, denn nur Gewalt in den Nachrichten, sind “echte Nachrichten”. – Traurig.

Penisse sind anscheinend unerwünscht.

Wenn du es soweit geschafft hast zu lesen, dann möchte ich dir Danken, dafür, dass du dir das angetan hast.
Vielen Dank!