Bekommt “Loadout” überhaupt noch Updates?

Eine berechtigte Frage.

Ankündigungsbild zu Loadout 5 BetaSeit dem letzten Update ist schon einige Zeit vergangen.
Im Spiel Loadout bin ich bei Level 40 und habe somit das “Ende” des Spiels erreicht, man kann nicht weiter hoch leveln.
Dies sollte geändert werden und das war auch so geplant.

Da sich nichts geändert hat, machte ich eine längere Pause von diesen Spiel.
Vor kurzem habe ich es erneut gespielt und musste feststellen: Es gab keine Neuerungen, Nichts, Niente, Nope, garnichts.
Auch im Forum (auf loadout.com und im Steam Forum) gibt es keine neuen Ankündigungen mehr. Nur noch ein paar Spieler, die die selbe Fragen stellen, wie zB “Wird das Spiel noch weiterentwickelt?

Das Spiel scheint tot zu sein

Voriges Jahr hat Edge of Reality das Spiel auf die PS4 geported.
Außerdem hat man eine Beta Version von Loadout 5 zum Download angeboten, diese Version beinhaltet nämlich den Singleplayermodus (und ein paar andere Features).
Die Beta Version von Loadout 5 ist inzwischen nicht mehr verfügbar und die originale Version auf Steam ist noch immer die alte Version.
Die 5er Version ist nur auf der PS4 verfügbar, aber nicht auf dem PC.

Viele der Entwickler, die vor einem Jahr noch bei Edge of Reality tätig waren, existieren inzwischen nicht mehr, oder wurden vom Management für etwas anderes eingeteilt.
Wie man auf dieser Seite nachlesen kann, gibt es viele ehemalige Mitarbeiter, die sich über die Firma, bzw. dessen Management beschweren. Edge of Reality hat anscheinend mehr Manager, von denen niemand weiß, was die eigentlich machen, als Entwickler, oder Designer, etc.

Das Spiel war ein interessantes und witziges Spiel, aber wenn man nicht mehr leveln kann und es auch sonst keine Neuerungen mehr gibt, dann macht es auch wenig Sinn es zu spielen, geschweige denn Geld darin zu investieren (das Spiel ist Free2Play, Microtransactions funktionieren weiterhin). Echt Schade.
Eine sehr fiese Aktion vom Management finde ich, dass es absolut keine Ankündigung gibt, was weiter passieren wird.

Verleger in Österreich wollen Geld von Google

GoogleNewsATSoso, die österreichischen Verlage wollen also von Google Geld sehen, dafür, dass Google auf ihre Seiten verlinkt und zahlreiche User auf deren ihre Seiten führt.
Anscheinend hat man nichts daraus gelernt, ich sage nur Spanien und Deutschland.
Spanien will das Leistungsschutzrecht wieder los werden, weil es sich negativ auf die Besucherzahlen auswirkt und in Deutschland bekommt Google “Gratislizenzen” von den Verlagen, damit die Seiten weiterhin in Google News aufgelistet werden.

Es ist erstaunlich, dass man in Österreich das Selbe einführen will, sogar noch strenger, als zB in Deutschland.

Die Verlage machen anscheinend “Verluste”, wenn Google die Besucher auf ihre Seiten verweist.
Natürlich ist das ein Blödsinn, denn die Verlage bekommen mehr Besucher, was wiederum bedeutet, dass mehr Werbeanzeigen geschalten werden und dadurch mehr Geld in die Kassen der Verlage fließen.

Wie man im Kurier lesen kann, wurde das Leistungsschutzrecht verschoben, da es jetzt noch von der EU-Komission überprüft werden muss. Der Kurier hat das Wort “Galgenfrist” richtigerweise auch unter Anführungszeichen gesetzt, denn Tatsache ist nun mal, dass Google seinen Dienst (leider) in Österreich einstellen wird, sollte es soweit kommen. Die Galgenfrist setzen sich die Verlage selbst, die werden hier Verluste machen.

Das Leistungsschutzrecht würde auch österreichische Start-Ups (zB: storyclash.com), oder internationale Firmen betreffen, die eine Niederlassung in Österreich haben.
Wenn diese Firmen keine Niederlassung in Österreich haben, sind sie vom Leistungsschutzrecht nicht betroffen.

Steam erlaubt Rückgabe von Spielen

Steam RückerstattungenVor wenigen Tagen hat Valve angekündigt, dass man gekaufte Spiele auf Steam wieder zurückgeben kann und man den bezahlten Betrag retour bekommt.

Wenn man sich auf help.steampowered.com einloggt, hat man jetzt die Möglichkeit, gekaufte Spiele zurückzugeben. Der Grund ist vollkommen egal, aber es gibt zwei Voraussetzungen:

  1. Das Kaufdatum darf nicht mehr als 14 Tage zurückliegen
  2. Das Spiel darf nicht länger als zwei Stunden gespielt sein

Dies betrifft nicht nur Spiele, sondern auch die Software, die auf Steam angeboten wird.
Ausgenommen davon sind Filme.
Auch die meisten DLC’s können innerhalb von 14 Tagen und einer Spielzeit von unter 2 Stunden retourniert werden, aber eben nicht alle.

Weitere Informationen & Infos zu den Ausnahmen gibt es auf der Hilfe-Seite von Steam Refunds.

Neue Foto App, alle freuen sich, ich aber nicht

Ja, der Titel ist etwas… seltsam.

Ok, kurze Vorgeschichte: Google hat bei der Google I/O 2015 die Fotofunktion aus Google+ “heraus getrennt” und eine eigenständige App und Weboberfläche dafür entwickelt.
Hört sich für manche nicht schlecht an. Ich sehe jedoch nichts besonderes daran. Manche mochten kein Google+ und Google hat vermutlich deshalb darauf reagiert.
Weicheier. – Ich meinte Google damit.

Die Medien loben nun die Suchfunktion und den unlimitierten Speicherplatz, sowie andere Funktionen an.
Das sind jedoch Features, die es schon vorher gab.

“Damals” wurden alle Bilder die eine maximale Auflösung von 2048*2048 Pixel hatten, nicht vom Speicher abgezogen.
Man hatte “damals” sowieso 15 GB kostenlosen Speicher zusätzlich noch zur Verfügung, also selbst wenn die Bilder größer als 2048*2048 px sind, wurden sie vom Speicher kontingent zwar abgezogen, aber der war kostenlos. – Kein neues Ding, sie haben nur den kostenlosen Speicherplatz erhöht. as usual.

Das Besondere an der Suchfunktion in den Google Fotos ist, dass man auch Bilder durchsuchen kann, die keine Beschriftung, oder ähnliches hatten.
Normalerweise wird -wenn man zB Bilder mit Katzen sucht- auf die vorhandenen Bildinformationen (Dateiname, Beschreibung, oder ein geteilter Beitrag mit der Beschreibung des Fotos) zurückgegriffen.
Die Fotosuche in Google+ Fotos ist jedoch etwas besonderes. Selbst wenn die Bilder keine Beschreibung und keinen aussagekräftigen Dateinamen haben, kann Google herausfinden, auf welchen Fotos sich Katzen, oder rosarote Elefanten befinden und diese dann anzeigen.
Dieses Feature gab es also schon vor der Trennung von G+

Auch das Erstellen von Animationen bei Serienfotos, oder das Erstellen von Panoramabildern, wenn die Fotos nebeneinander geschossen wurden, etc. ist kein neues Feature, sondern ein altes G+ Feature. Es nennt sich #AutoAwesome.

Es gibt natürlich schon auch etwas Neues, zB die automatischen Kategorien, oder das neue Design.
Mehr sehe ich jedoch nicht, im Gegenteil, ich vermisse ein paar Funktionen:
Man konnte früher Gesichter taggen, dieses Feature fehlt nun.
Weiters gab es früher auch noch die Möglichkeit die automatische Foto Optimierung zu vergleichen. Es handelt sich hierbei um einen Bestandteil von #AutoAwesome. Bilder die hochgeladen wurden, wurden automatisch verbessert (Helligkeit, Kontrast, Farbe, etc.) – Dies passiert nun nicht mehr automatisch, sondern man muss dies bei jedem Foto manuell machen.
Es ist ein Rückschritt, kein Fortschritt.

Entweder es ist beim Release der neuen Google Fotos Version etwas schiefgegangen und es wird noch nachgeliefert, oder es ist ein Downgrade.

Derzeit ist es so, wenn man auf den Link “Fotos” in Google+ klickt, wird man automatisch auf die neue Fotos Version umgeleitet.
Wenn man das alte Fotos weiterverwenden will, empfiehlt es sich diese URL in den Favoriten abzuspeichern und anzuklicken, so lange es noch geht:
https://plus.google.com/photos/highlights

Damit kommt man zur gewohnten Umgebung.

abalo wird eingestellt

Wer sich noch erinnern kann, habe ich vergangenes Jahr über abalo berichtet.
Dabei gab es die Möglichkeit sich Werbung auf dem Sperrbildschirm des Smartphones anzeigen zu lassen.

Wie das abalo-Team nun mitteilt, wird die App per 15. Juni 2015 eingestellt.
Der Grund hierfür ist, dass Werber diese Art von Werbung anscheinend nicht anspruchsvoll genug fanden, die User hingegen aber sehr wohl.

Stattdessen stellt man eine neue App vor: sWipe – damit lassen sich Bilder aus eigenen Quellen (zB Facebook, Instagram) als Sperrbilder laden.